Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie

Ergebnis der Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin vom 28.10.2020.

Folgende Maßnahmen treten deutschlandweit ab dem 2. November in Kraft:

  • In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch maximal zehn Personen aus zwei Hausständen treffen.
  • Einrichtungen der Freizeitgestaltung werden geschlossen.
  • Dazu gehören z.B. Theater, Kinos, der Freizeit- und Amateursportbetrieb, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen, Fitnessstudios.
  • Erlaubt ist Individualsport: allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand.
  • Veranstaltungen werden untersagt.
  • Gastronomie-Betriebe müssen bis zum Ende des Monats geschlossen bleiben.
  • Davon ausgenommen sind die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.
  • Übernachtungsangebote für touristische Zwecke werden verboten.
  • Einrichtungen der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen müssen im November schließen.
  • Friseursalons bleiben geöffnet.
  • Medizinisch notwendige Behandlungen wie Physiotherapien werden weiter möglich sein.
  • Schulen und Kindergärten bleiben geöffnet.
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt offen.
  • Gottesdienste bleiben erlaubt.

Die Maßnahmen werden bis Ende November befristet. Nach Ablauf von zwei Wochen werden die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder sich erneut beraten und die durch die Maßnahmen erreichten Ziele beurteilen und notwendige Anpassungen vornehmen.

Beschluss Ministerkonferenz